Augenweit.

12.05.2016 015

.

und dann weht der wind gedanken
fern mir unter weidebäume
haucht auf gold biegt blatt um blatt
fruchtblätter sie winken matt

augenweit senkt sich die sonne
taumelnd in die blütenwonne
öffnet wolken, traumgewogen
sehnsuchtsschwer zu dir geflogen.

© Chr.v.M.

.

 

Getaggt mit

Ein Gedanke zu „Augenweit.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: