Die entfesselte See …

sea-1854587_640

.

Die entfesselte See …

Der Sturm peitscht die rauhe, die tobende See
zerrissene Wolken durcheilen den Himmel
lang’ schon ich auf der Deichkrone steh’
und wart’ auf den Reiter auf seinem Schimmel

nächtens soll er das Land bewachen
berichtet die Sage aus voriger Zeit
ich höre lauthals die Meergeister lachen
wenn sie sich von ihren Fesseln befreit

mit gierigen Mäulern schlagen sie die Dünen
Stück für Stück bröckelt das Land
hier wird nichts mehr wachsen – hier wird nichts mehr grünen
verschwunden der weiße schimmernde Strand

das Wasser hat sich sein Erbe geholt
das man ihm mühsam abgerungen
es hat dem menschlichen Geist den Hintern versohlt
und dabei sein schauriges Lied gesungen

es läßt sich nicht knechten – es läßt sich nicht zähmen
es bleibt ein freies, ein unbändiges Werk
es läßt sich in seinen Rechten nur zeitweise lähmen
der Mensch ist dagegen ein ganz kleiner Zwerg.

© ee

.

sea-710297_640

Getaggt mit ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: