Gewahrter Friede ..

 .

Gewahrter Friede ..

Die Kiesel roll’n den Bach entlang,
des Wassers Murmeln als Begleitung –
Bewegung rommelt sie blitzblank –
es ist wie Schmucksteins Aufbereitung.

Sauber sind des Baches Ränder –
Farne wiegen sich im Wind,
der Schäfchenwolken weiße Bänder
zieh’n durch des Himmels Blau geschwind.

In hoher Bäume mächt’ger Kronen,
über jahrhundert’ altem Stamm,
lässt sich vor und trefflich wohnen,
so gut wie hinter sich’rem Damm.

Der Elster Scheckern bricht die Stille,
krächzend fällt der Rabe ein –
er warnt vor freches Buben Zwille,
die dieser lädt mit Baches Stein.

So bleibt sein Tun ein sündig’ planen,
er trollt sich Richtung Heimes Haus –
schon voll des bittersüßen Ahnen
von Stock auf Hintern – oh welch Graus.

©ee

.

Getaggt mit ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: