Wie ein Blitz . . .

.

Wie ein Blitz . . .

Ich steh’ in Gedanken versunken
seh’ nicht was um mich geschieht
ich bin vor Seligkeit trunken
weil deine Liebe mich rief.

Ich wollt’ am Leben verzagen
sah Sinn nicht – und auch nicht Verstand
da traf mich – von Wolken getragen
Gefühl – das mich mit dir verband.

Ich konnt’ von der Stelle nicht weichen
mein Herz macht sich auf – meilenweit
ich spür’ in der Brust deine Zeichen
zu kämpfen für uns jeder Zeit.

Ich kann mich dem Wunsch nicht versagen
mit allem für dich einzusteh’n
besonders an jenen Tagen
die anders sind als wunderschön.

©ee

 

.

Getaggt mit ,

5 Gedanken zu „Wie ein Blitz . . .

  1. Francina sagt:

    Wieder wunderschön, Christin, und das Bild auch! Ich wünsche dir einen schöne Woche. Liebe grusse, Francina

    Gefällt 1 Person

  2. Der Thomas sagt:

    Dieses Foto von pixabay habe ich auch schon verwendet.
    Tolles Gedicht, was den Draht zueinander so wunderschön beschreibt…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: