Stellenbewerbung …

.

Stellenbewerbung …

Sind sie gesund – oder haben sie Beschwerden?
So wurde früher schon mal gefragt,
wenn man was konnte oder wollte was werden,
gleich ob man Jung oder schon etwas betagt.

Das fällt künftig weg bei der Stellenbewerbung.

Man braucht nicht mehr peinlich zu offenbaren,
daß in der Familie mal irgendwas war –
man kann sich das Aufzählen von Krankheiten sparen,
die Infos sind nämlich alle schon da.

Ob es der Opa oder die Tanten –
die irgendwann irgendwie unterernährt,
oder ob dem Kreis der engeren Verwandten
irgendein Leiden den Alltag beschwert.

Selbst vom Onkel im siebten Verwandtschaftsgrad –
der im Stammbaum fast nicht zu entdecken –
ist aufgeführt, und zwar ganz akkurat,
dass er Befriedigung suchte in dunkelsten Ecken.

Bei solch einer holprigen Vorgeschichte
könnt’ Firma es sich grad noch erlauben –
ohn’ zu verlieren ihr Gesichte –
die Person anzustellen zum Aktenabstauben

© ee

.

Getaggt mit ,

3 Gedanken zu „Stellenbewerbung …

  1. Das Akten abstauben erledigen doch mittlerweile längst die Ein-Euro-Jobber und die Praktikanten. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: