Schlagwort-Archive: Buchempfehlung

In der Sonne frieren .

In der Sonne frieren:

Erinnerungen eines Jungen

01. September 1939 – wie tönte es durch Wald & Flur …

und nicht für deutsche Ohren nur?
„Ab 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen …“

und wer weiß schon wieviel Blut geflossen …

.

.

Deutschland hat ein Stück Geschichte hinter sich, dass trotz aller Bemühungen es zu polieren, keinen rechten Glanz bekommt. Ich denke, man mag es nicht her zeigen – wie ein unansehnliches Besteck, das nur im engeren Alltagsgebrauch auf dem Tisch erscheint. Auf meinem Weg durch die Zeit bewegt mich immer wieder aufs Neue die Leere im Innern vieler Menschen, denen ich begegne. Sei es, dass sie noch den Schwamm in der Hand halten, mit dem sie die Bilder fort gewischt haben – sei es, dass sie auf einen unbefleckten Bogen Papier sehen, auf den niemand geschrieben hat. Wer von den dabei gewesenen seinen „Ich weiß es noch“ Tresor ausgeräumt hat, mag sein Alter genießen und dieses Buch beiseite legen. Wer in seinem Wissen über diesen Abschnitt Vergangenheit Lücken sieht, dem empfehle ich weiterzulesen. Meine Erinnerungen an Erzähltes und Erlebtes mögen manchem vielleicht helfen, diese Lücken zu schließen.

Ich danke allen, die in ihrem Reden mit mir, zu diesem Buch beigetragen haben – besonders denen, die eigenes Fehlverhalten als solches erkannt – und darüber nicht geschwiegen haben. ©ee

.

In der Sonne frieren.

Kindle Edition 3,09 Euro

Taschenbuch 6,89 Euro

  • ISBN-10: 1491031743
  • ISBN-13: 978-1491031742

zu kaufen bei :

Amazon

.

Getaggt mit ,

Der Weg nach Hause: ein neuer Anfang

Der Weg nach Hause:

ein neuer Anfang.

 

 

994760974

 

.

 

Ein Wink des Schicksals bewog Väterchen Wassili eines Tages, die alten Spuren aufzunehmen. Ein, im Zuge der politischen und wirtschaftlichen Veränderungen aufgetauchtes, Werbeschild einer friesischen Bierbrauerei im Sankt Petersburger Stadtbild gab den Anstoß dazu. JEVER Fass und JEVER Pilsener leuchtete in großen grünen Buchstaben von einer Hausfassade. Leicht ist es ihm nicht gerade gemacht worden, die fast verwehten Spuren wieder sichtbar zu machen. Aber es ist ihm gelungen. Nach drei eindrucksvollen Besuchen in Deutschland war es dann soweit. Ein ganzes Jahr ist schon verstrichen, seit aus Wassens, einem kleinen Ort in Friesland, die Einladung an Katharina zu einem längeren Aufenthalt gekommen ist. Ein Jahr waren anschließend die Papiere durch die Amtsstuben gelaufen – dabei so manchen Rubel hinter sich lassend. Keine Reise ist umsonst – und im weiten Russland läuft der Amtsschimmel ohne Taler eben noch etwas sehr viel langsamer. © ee

 

Es gibt Bücher die liest man nicht einfach so um die Sätze  schnell wieder zu vergessen . Diese Buch klingt nach und wer so liest wie ich nimmt es nochmals zur Hand blättert die Seiten wieder und wieder um und lässt den Text wirken.

Mein Freund Ewald Eden hat hier sein Meisterstück geschrieben. Lest selber :

zu erhalten bei Amazon :   der Weg nach Hause

als Taschenbuch       7.90

als Kindle Edition     3.09 

 

 

Getaggt mit